Bau deinen Rahmen und dein Rad!

Carbon oder Bambusrad Selbstbauworkshop
Moderation/Leitung: 
Alexander Bergner, Falk Micklisch
Besonderheiten: 
Beim Workshop solltest du Arbeitskleidung anziehen - eine alte Hose, ein altes Hemd mit langen Ärmeln und Schuhe, die schutzig werden dürfen. Selbst bei großer Sorgfalt geht es selten ohne Epoxidharztropfen auf einem Kleidungsstück ab.
Nimm dir am Workshopwochenende nichts anderes vor - es wird dir keine Zeit dazu bleiben. Es ist tatsächlich ein sehr intensives Seminar. 
 
Vor dem Workshop werden wir dich bitten einen Haftungsausschluss zu unterschreiben, in dem beschrieben ist, dass das Produkt des Workshop kein Fahrrad ist im Sinne eines Produktes, sondern dass das Bauen des Rades das Ergebnis des Workshops ist.
 
 
Überleg dir bitte welche Art von Rad du bauen willst und wie ungefähr die Ausstattung sein soll - ob du die Komponenten über mich beziehen wirst, aus einem alten Rad ausschlachtest oder woanders kaufst. Sollte irgendetwas unklar sein, ruf einfach and oder schick ein kurzes Mail.
 
Wenn du ein existierendes Rad nachbauen willst, dann bring es mit, google eine Zeichnung der Rahmengeometrie mit Maßen, oder bestimme: Steurrohrlänge, Oberohrlänge, Tretlagerabsenkung, Sitzrohrwinkel, Steuerrohrwinkel, Länge und Winkel des Vorbaus, Höhe des Lenkers über dem Steuersatz, Lenkerbreite.
Wenn du bereits genaue Vorstellungen von dem Rahmen hast, bring eine Skizze des Rahmens mit. Wenn du noch nicht genau weißt, wie er aussehen soll, ermittle bitte deine Maße auf der Seite  CompetitiveCyclist und bringe sie zur Vorbesprechung mit. Für ein Stadtrad genügen Schrittlänge und Körpergröße.
 
Wenn du willst kannst du ein Rad mit einem Freund/ einer Freundin gemeinsam bauen. Das Seminar wird nicht teurer für dich, die Arbeit kannst du dir aufteilen.
Beschreibung: 

Tag -21: Zirka drei Wochen vor dem Workshop beginnen wir die gemeinsam die Klärung über das Rad, das gebaut werden soll. 

bis Tag 0: Vor dem Workshop bereiten wir die Rahmenlehren vor, bestellen die Komponenten (sofern sie nicht mitgebracht werden) und erstellen die Klebeschriften zur Beschriftung der Räder.

Tag 1: Am ersten Tag werden die 8 Rahmenrohre (Steurrohr, Oberrohr, Unterrohr, Sattelrohr, Sattelstreben und Kettenstreben) sowie die Ausfallenden gebaut und zueinander fixiert. Der Workshop beginnt mit dem Bau der Rohre. Sie werden in Positivbauweise auf Aluminiumkernen nach dem von uns für jedes Rad indivuell definierten Lagenaufbau gewickelt. Danach werden die Ausfallenden durch Vakuuminfusion in einer Negativ-Form gebaut. Nachdem die Rohre aus dem Härteofen kommen, werden sie entformt und auf die richtige Länge gesägt. Im gesamten Workshop werden keine elektrischen Maschinen verwendet. Also wird mit der Hand gesägt und durch Feilen angepasst. Am Ende des Tages werden die Rohre temporär mit einer Carbon-hältigen Spachtelmasse zusammengeklebt. Der Rahmen hat bereits am ersten Tag seine endgültige Form.

Tag 2: Am zweiten Tag wird der Rahmen im Rohbau fertiggestellt. Die Rohre werden verbunden indem Kohlefasermatten nach einem vordefinierten Muster aufbegracht werden. Der ganze Vorgang erinnert etwas an Bandagieren. Matten werden in Epoxidharz getränkt, zugeschnitten und faltenfrei, korrekt ausgerichtet und ohne Luftblasen aufgebracht. Danach werden die Muffen komprimiert um überschüssiges Harz herauszuquetschen. Über Nacht härtet der Rahmen in den Rahmenlehren.

Tag 3: Am dritten Tag wird der Rahmen finalisiert und das Rad wird zusammengebaut. Der Tag beginnt mit dem Schleifen der Übergänge und der Rahmenrohre. Abstehende Fasern werden entfernt und die Übergänge werden geglättet. Je nach gewünschter Oberfläche werden die Rahmen klar glänzend oder matt glänzend lackiert. Zuvor kann der Rahmen durch Klebeschriften beschriftet werden. Während der Lack härtet werden die Laufräder, Gabel und Lenker für den Einbau vorbereitet. Nach cirka 2 Stunden können die Rahmen in die Radständer eingespannt werden. Dort werden die fehlenden Komponenten installiert. Am Abend (wann genau, bestimmt die Komplexität des Zusammenbaus) ist das Rad fahrbereit.

Dauer: 
3 Kurseinheiten (ca. 24 h) und Vorbereitung, Montag bis Mittwoch von 11.00 - 17.00
TeilnehmerInnen: 
min. 2 bis max. 3 Teilnehmerinnen
Altersgruppe: 
Radbegeisterte Erwachsene
Teilnahmegebühr: 
660€
Anmeldeschluss: 
drei Wochen vor Kursbeginn
Abmeldung: 
Bis zum 16. Tag vor Beginn der Veranstaltung möglich, danach muss die volle Kursgebühr entrichtet oder eine Ersatzperson gestellt werden.
Ort: 
Kunstkanal, Ulrichgasse 1, 1020 Wien
Tags: